Wie viele Ressourcen (ver-)braucht mein Unternehmen?

Die CO2 Emissionen müssen runter. Sonst wird es teuer. Denn wer auf Kosten von Klima und Natur Wertschöpfung betreibt, wird in Zukunft stärker zur Kasse gebeten. Die Energie, die die Industrie täglich braucht, trägt einen wesentlichen Anteil zum gesamten CO2 Ausstoß bei. Bei allem, was Unternehmen heute tun, wird direkt oder indirekt Kohlendioxid erzeugt und in die Atmosphäre abgegeben. Waren werden erzeugt, veredelt, transportiert, weiterverarbeitet und jedes Mal wird dafür Energie genutzt. Zudem zwingen steigende Strompreise und strengere Umweltschutzauflagen Unternehmen dazu einen Weg in Richtung Energieeffizienz und Klimaneutralität einzuschlagen. Daher sind frühzeitige Maßnahmen, die den Energieverbrauch senken, aus Kosten-, als auch aus Umweltgründen sinnvoll und erstrebenswert.

Kennen Sie den CO2-Fußabdruck Ihres Unternehmens ? Wo entsteht viel CO2 und wo eher wenig? Was lässt sich tun, um die Emissionen zu verringern? Um das herauszufinden, gibt es die Möglichkeit den sog. “Corporate Carbon Footprint” zu ermitteln. Entweder nach dem GHG (Green House Gas) – Protocol oder mit der ISO 14064. Die Methoden unterscheiden sich nur geringfügig. 

ISO 14064-1

  • - internationale Norm
  • - kurz, klar, prägnant
  • - direkte und indirekte Emissionen
  • - direkte Emissionen verpflichtend
  • - Bewertung indirekter Emissionen

GHG Protocol

  • - private Standardreihe
  • - ausführlich, deskriptiv
  • - motivierend
  • - Emissionen: Scopes 1,2,3
  • - Scope 1 und 2 verpflichtend
  • - Scope 3 optional

 

Wie läuft die Ermittlung des CO2 Fußabdrucks ab?

 

Den Ausgangspunkt der Ermittlung bildet die sogenannte Systemgrenze Ihres Unternehmens. In diesem Rahmen werden die Untersuchungsziele und die zu betrachtende wirtschaftliche Einheit festgelegt. Nun kann die IST-Situation anhand aller relevanten Daten erfasst werden. Diese Daten werden in einer CO2 Bilanz zusammengestellt, ausgewertet und in einem Bericht zusammengeführt. 

Der CO2-Fußabdruck kann auch als Grundlage verwendet werden, um eine tiefergreifende Energieberatung durchzuführen. Dabei erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam konkrete Schritte zur Reduktion Ihrer Emissionen. 

Schritte der CO2 Bilanzierung

 

1. Festlegen der Ziele und Rahmenbedingungen

2. IST-Analyse durch Datenerfassung

3. Aufstellung der CO2 Bilanz inkl. Plausibilitätsprüfung

4. Auswertung der Ergebnisse

5. Finaler Bericht

 

Der errechnete Corporate Carbon Footprint (CCF) verschafft Ihnen einen Überblick darüber, wo CO2-Emissionen entstehen und wie hoch diese sind. Darauf aufbauend lassen sich konkrete Maßnahmen definieren, die Ihren CO2-Fußabdruck verringern oder sogar ganz in die CO2-Neutralität Ihres Unternehmens führen können.

Wir helfen Ihnen dabei gerne mit Rat und Tat.

 


Sie haben Fragen oder Anregungen?  

Kontaktieren Sie uns direkt oder nutzen Sie das Kontaktformular. 

 

 

 

Knut Langer

Dipl.Ing. Knut Langer

Zum Beraterprofil

Telefon: +49 160 8390635

E-Mail: knut.langer@lindig.com

Ihre persönlichen Daten

Ihr Anliegen

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.

Dr. DOMINIK MONTAG

SCHWERPUNKT: MIKROBIELLE BIOTECHNOLOGIE

Telefon: +49 36920 75 30 24

E-Mail: dominik.montag@lindig.com

 


Diese Themen könnten Sie auch interessieren: